5 Schritte, mit denen du deine Homepage heute noch verbessern kannst

Es gibt keine Entschuldigung für einen schlechten Internetauftritt

Letzten Monat war ich für einen Vortrag gebucht. Suchmaschinenoptimierung  für Mamablogger. Es ging also um schnödes SEO: Search Engine Optimisation. Das war wirklich etwas ganz Besonderes. Denn die Mädels hatten alle so richtig Respekt vor dem Thema. Es stand aber bei jeder einzelnen auf der „eigentlich müsste ich…..“ Liste.
Schnell war klar, dass Suchmaschinenoptimierung bei weitem nicht so ultra trocken und langweilig ist, wie befürchtet.
Die wichtigste Botschaft: je besser deine Seite den Lesern gefällt, desto besser ist (wahrscheinlich) auch das SEO. Denn dann bleiben deine Besucher lange auf deiner Seite und kommen oft wieder. Außerdem empfehlen dich andere weiter und verlinken deine Seite. Und das merkt sich auch Google (und schon hast du gutes SEO).
Hier sind meine besten Tipps, wie du deine Homepage verbessern kannst. Ganz konkret und an einem Samstag umsetzbar. Inklusive exklusivem Handbuch zum Download.

Mach es deinen Lesern so einfach wie möglich

Achtung: das ist die Kernbotschaft und ich werde das jetzt so lange wiederholen, bis du es nicht mehr lesen kannst.
Und los geht’s: Convenience ist eins der großen Trendthemen momentan. Was bedeuted das? Das unsere Kunden von Natur aus bequem sind und oft dort kaufen, wo sie den besten Service bekommen.
Stell dir das so vor: du kaufst ein, schnippelst, kochst, machst dann gefällige Häppchen UND kaust das ganze auch noch schön vor. Wie die Vogelmama. Dein Kunde muss nur noch schlucken.
Das Prinzip wenden wir jetzt auf deine Homepage an.

Worum geht es hier eigentlich? 

Schau dir doch noch mal ganz unvoreingenommen deine Startseite an. Wird auch für jemanden, der sich ausversehen auf deine Seite verirrt hat auf den ersten Blick klar, worum es geht? Worüber bloggst du? Was verkaufst du?
Und zwar ganz konkret:
klare Positionierung ist der Schlüssel zum Erfolg
An meinem Beispiel:
Mareike Schamberger Web Design hilft kleinen und erfolgreichen Handwerksbetrieben dabei, wie sie sich im Internet professionell und kompetent darstellen und holt dabei jeden da ab, wo er steht: ich helfe beim Texten, suche Bilder mit aus und bringe alles in die richtige Form. Das totale  rundum-sorglos-Paket.
Wer sich da lieber auf harte Fakten verlassen will: ein Anhaltspunkt kann die Absprungrate (aus Google Analytics) sein. Eine niedrige Absprungrate zeigt, dass deine Leser verstehen, wofür du stehst und sich bei dir ganz wie zu Hause fühlen.

Über mich Seite

Wann hast du die eigentlich erstellt? Falls das zufällig schon länger her ist: aktualisiere sie doch mal. Ein neues Foto, ein aktueller Text und vor allem darf nicht fehlen, was du deinem Leser zu geben oder zu sagen hast.
Ich hab es angedroht und ich wiederhole mich: mach es für deinen Leser so einfach wie möglich. Warum sollte er sich für dich und deine Homepage interessieren? Welche Teile deiner Persönlichkeit sind besonders interessant für deinen Leser?
Für meine Handwerkskunden ist absolut interessant, dass mein Mann 17 Jahre als Maler gearbeitet hat. Auf Mami Startup interessieren sich meine Leser dafür, dass ich Kinder habe und wie alt die sind. So einfach ist das.

Angebote

Wenn du keine Angebote auf der Homepage hast, brauchst du dich nicht wundern, wenn keiner kauft.
Ganz wichtig: stell dein Produkt/Angebot online. Das kann in einem DaWanda Shop sein, wie bei der Honigmond Kosmetik oder direkt auf deiner eigenen Seite, wie bei mir. Diese Transferleistung von: sie macht Kosmetik zu DIE KANN ICH JA KAUFEN kann nicht jeder Besucher im Vorbeigehen leisten. Also sei doch so lieb und helfe da ein bisschen nach. Sicher ist sicher.
Die Profis nennen das den „Call to Action“. Also eine Handlungsaufforderung. „Jetzt kaufen“ / „hier buchen“ / „dein persönliches Angebot anfordern“.
Für Blogger bedeutet das: wenn du keine Infos zu Kooperationen online stellst, dann werden dich auch keine PR-Agenturen oder Firmen darauf ansprechen. Berenice hat das auf www.phinabelle.de hervorragend gelöst. Direkt in der Navigation. Klar und für jeden auffindbar.

Produktbeschreibungen im Shop

Die sollten nicht stupide das Produkt beschreiben, sondern im aller besten Fall gleich aufzeigen, was dein Kunde davon hat, wenn er es kauft. Man kann das natürlich auf Dienstleistungen übertragen.
Convenience fängt bei der Produktbeschreibung an. Zeig deinen Kunden so deutlich wie möglich, welches SEINER Probleme du löst. Und wie genau. Und welchen Nutzen er von deinem Produkt hat.
Stefanie Guckau von SchönHerum zeigt hier, wie es geht.

Zum nachhören

Weil das Thema Homepage so super spannend ist, gibt es zum Abschluss noch ein bisschen was auf die Ohren:
Sina von Girl Meets Business hat zwei wirklich tolle Podcasts zum Thema Webseite gemacht. In 7 Schritten von der Idee zur fertigen Webite und Website Basics – Worauf es bei einer guten Website wirklich ankommt. Beide (und der ganze Podcast) sind uneingeschränkt empfehlenswert.
Wenn du alle Tipps umgesetzt hast, dann verlink doch mal deine Webseite in die Kommentare. Dann können wir alle mal drüber schauen. Mit frischem Blick und konstruktivem Feedback. Ich freu mich drauf!
Styleguide kostenloser download

Folge mir doch auf:
Facebook
TWITTER
Pinterest
RSS
SOCIALICON

Hier geht es weiter:

4 thoughts on “5 Schritte, mit denen du deine Homepage heute noch verbessern kannst

  1. Antworten

    Das Angebot zum Velinken nehme ich doch gerne an. Ich schreibe Kinderbücher – und meine Webseite findet ihr hier: http://www.sandra-schindler-schreibt.de. Ich glaube, ich hab inzwischen eine mentale Verbindung zu dir, Mareike, denn: Ich hab das alles gerade umgesetzt. Klar, manches wusste ich bereits aus dem supertollen Vortrag, aber manche Sachen muss ich dann einfach richtig erahnt haben. Dennoch bin ich für konstruktive Kritik immer zu haben. 🙂

  2. Antworten
    MamaZ - 24. April 2017

    Ach ja, Mareikes Tipps…. : )
    Du hast so Recht, aber selbst wenn ich voller Tatendrang an die Sache rangehe, verliere ich mich meist in irgendwelchen Details, und am Ende ist gar nichts geschafft. In der Regel endet das Vorhaben damit, dass ich alles blöd finde, und nächtelang ein neues Theme suche. Und wenn ich das dann Tage später installiere, sieht mein Blog noch chaotischer aus als vorher. Mist. ; )

    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Antworten
      Mareike - 24. April 2017

      Da hilft nur fokussieren. Eine kleine Sache vornehmen. NUR EINE!!! Umsetzen. Abhaken. Feiern. Fertig.
      Und dann noch mal.

  3. Antworten

    […] gab ja bereits einen Blogbeitrag von mir dazu, wie du deine Homepage verbessern kannst. Allerdings habe ich an den Rückmeldungen dazu schnell gemerkt, dass ich da noch mal genauer dran […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.