Schöne Ordner und Fancy Büromaterial motivieren mich zu Höchstleistungen. ich arbeite einfach nicht gern mit hässlichen Sachen ♥ www.mami-startup.de

ich liebe schönes Büromaterial

Büromaterial im Angebot oder: warum schöne Ordner so total wichtig sind

“Mamaaaaaaaaa,  ich brauch ne Sonnenbrille”. “Mamaaaaaaaaa, mein Buch ist runter gefallen”, “Mamaaaaaaaaaa……..” die Tage an denen die Kinder einfach nur im Fahrradhanhänger sitzen und die Fahrt oder das schöne Wetter genießen sind selten. Meistens halte ich auf der kurzen Strecke so zwischen zwei und vier mal an und kümmere mich um das Catering, Konfliktbewältigung oder verteile Hygieneprodukte (die Nase läuft ja irgendwie ständig). Am Kindergarten angekommen, helfe ich Jacke ausziehen, wir suchen die Schläppchen, schauen nach den Fischen und bis ich endlich rausgeschubst werde dauert das seine Zeit. Bevor ich selbst Kinder hatte, war das übrigens etwas, das ich mir so gar nicht vorstellen konnte. Wenn die Kolleginnen mir erzählt haben, das sie noch vor der Arbeit die Kinder in den Kindergarten oder zur Leihoma gebracht haben, dachte ich immer eher “ah ok, dann fahren die also zehn Minuten früher los”. Wenn überhaupt.
Heute weiß ich, dass das alles seine Zeit braucht. Und das es im Prinzip auch egal ist, ob ich mich beeile oder nicht: ich brauche doch immer eine knappe Stunde morgens, bis wir reisefertig sind und dann ungefähr eine Stunde bis ich im Büro sitze.
Mein Arbeitsalltag beginnt für mich meistens, wenn ich mich auf mein Rad setze und allein zurück in mein Home Office fahre. Ganz idyllisch durch die Felder. Dann höre ich meistens einen Podcast oder ein Hörbuch und hole mir so neue Ideen für mich oder meine Kundinnen. Den Moment liebe ich. Da ist die Welt noch voller Möglichkeiten. Theoretisch *lach*
Am Schreibtisch angekommen sieht das dann schon wieder ganz anders aus: eine rappelvolle ToDo Liste und da kommt ja noch das E-Mail Postfach obendrauf. Gerade deswegen sind für mich schöne Ordner so wichtig. Die stehen hier stellvertretend für alles, was ich so an Büromaterial habe.
Um mein Pensum abzuarbeiten, brauche ich exzellenten Kaffee, einen guten Überblick, ich muss meine Ziele fest im Blick haben und in kleine überschaubare Häppchen runter brechen. Die muss ich in der richtigen Reihenfolge auf meine Arbeitszeit verteilen und dann fokussiert und am aller liebsten ohne Ablenkung im Büro abarbeiten.
Mit der begrenzten Arbeitszeit, die ich momentan habe ist das gar nicht so leicht, motiviert zu bleiben, denn es geht oft nur extreeeeeeem langsam voran. Und auch wenn ich regelmäßig Teilaufgaben abhaken kann: da sehe ich ja noch lang keine Ergebnisse (schon gar nicht auf dem Konto).
Nichts ist für mich wichtiger als ein riesen großer Sack voller Motivation. Und das Gefühl, richtig gern zu arbeiten. Meine schönen Ordner helfen mir dabei wirklich sehr. Wenn ich nach Hause komme und mich an meinen kleinen Schreibtisch setze und auf meine schönen Ordner schaue, dann schmunzel ich schon vor mich hin. Hier fühl ich mich wohl.
richtig schöne Ordner (in Koralle)
Mein erster Blick jeden Morgen ist immer immer immer auf mein Trello. Da stelle ich als letzte Amtshandlung jeden Tag kurz vor Feierabend meine To Do Liste für den nächsten Tag zusammen. Und so kann ich auf einen Blick sehen, mit was es los geht.
Dafür hatte ich früher einen schönen Kalender. Und bei Sabrina hat mir auch der EPICBLOG-Kalender sehr gut gefallen. Und auch die Tages-ToDo Liste von Andrea ist einfach nur richtig schön. Aber da ich nicht immer zu Hause arbeite und gern mit leichtem Gepäck reise, habe ich das irgendwann einfach alles ins Trello umgezogen und bin damit mehr als zufrieden. Mein Handy habe ich sowieso immer dabei.
Noch bevor ich meine E-Mails lese, schnappe ich mir meine Sammelmappe und los geht’s mit der aller wichtigsten Aufgabe. Auch wenn ich überwiegend im papierlosen Büro arbeite: ich drucke immer noch wichtige Dokumente aus, wenn ich große Projekte abarbeite. Dann werden Recherchethemen oder Aufgaben oder Ideen angestrichen. Mit Textmarker. Aus der Kinderabteilung.
Meine Fächermappe ist (noch) aus Plastik, aber nach dem Vortrag von Rachel auf der denkst ärgere ich mich darüber schon ein wenig. Denn ich habe bei der Auswahl einfach nur darauf geschaut, dass sie mir gut gefällt und nicht auf das Material. Das ist etwas, dass ich mir für mich vorgenommen habe: meine nächsten Mappen sind alle aus Pappkarton. Und vielleicht steige ich auch von Textmarker auf schöne Buntstifte um. Ohne Plastik.
Sammelmappe koralle
Zu einer Sache muss ich allerdings noch mal recherchieren, denn ich habe meine Ablage zur Vorsortierung in Aktenhüllen (nennt man das so) also in so durchsichtigen Folien. Die stehen in einem sehr schönen Stehsammler vom Möbelschweden und sind nach Themengebieten farblich sortiert. Meine Buchhaltung in rot (wichtig), meine eigenen Angebote an Kunden und die zugehörigen unbezahlten Rechnungen in grün. Einmal die Woche arbeite ich das kleine Sammelsurium ab. Meine Buchhaltung ist schnell gemacht und dann rufe ich meine Kunden an und hake nach. Warum wurde das Angebot noch nicht angenommen? Wo klemmt es beim Bezahlen?
Habt ihr für die Prospekthüllen eine schöne Idee oder Alternative für mich?
Sobald ich die wichtigste Aufgabe abgearbeitet habe sind die E-Mails dran. Das mache ich jetzt schon jahrelang in der Reihenfolge und es hat sich absolut bewährt. Denn egal was in meiner Inbox für abgefahrene Katastrophen schlummern: diese eine allerwichtigste Aufgabe, die mich meinem großen ziel wieder einen Schritt näher bringt, die ist abgehakt. Und das kann mir keiner mehr nehmen. Den Rest krieg ich dann auch noch gewuppt.
Den ganzen Tag über trinke ich Kaffee und Tee aus meiner Lieblingstasse. Die passt farblich natürlich genau. Und liegt gut in der Hand und in meine Teetasse passt mindestens 0,4l rein. Sonst muss ich ja ständig aufstehen.
Wenn ich meine Tasche packe, um auf Meetings oder Veranstaltungen zu fahren, packe ich immer mein Notizbuch ein. Auch wenn mein Smartphone mein kleine Hosentaschenbüro ist: ich kann deutlich schneller händisch mit schreiben, als auf dem Smartphone. Dazu kommt, dass ich die vielen Ideen, ToDos und Inspiratioenen noch mal sichten, (aus)sortieren und auch noch mal in Ruhe neu überdenken kann, wenn ich mich für die Nachbereitung hin setze und alles in mein Trello übernehme. Und hier bin ich wirklich ein Mädchen: auch wenn ich ab und zu Notizbücher geschenkt bekomme: wenn sie mir nicht gefallen, kommen sie nicht in meine Handtasche. Momentan habe ich meine Notizbücher von dm. Die kann man personalisieren, was ich liebe! Und auf die werde ich auch ganz oft angesprochen.
 Moleskine Alternative
Und dann sitze ich ganz selig in meinem Meeting und streichle ganz verliebt über mein schönes Notizbuch und schreibe mit meinem Lieblingskuli Notizen und Aufgaben auf und damit arbeitet es sich gleich viel besser.
individueller Kugelschreiber
Und da ich schönes Büromaterial ganz dreist für mich zur Selbstmotivation nutze, empfehle ich dir, das auch mal für dich auszuprobieren. Und es auch für dein Geschäft zu nutzen. Für deine Kundinnen.
Mach dir doch mal eine Liste mit den Berührungspunkten, die du mit deinen Kundinnen und Kunden hast. Für mich sieht die so aus:
– Homepage
– Social Media
– Angebote
– Rechnungen
– Veranstaltungen, auf denen ich Speaker bin
– meine eigenen Workshops
Da geht es schon sehr digital zu bei mir. Denn meine Homepage und auch die Social Media sind vollkommen papierlos. Meine Angebote und Rechnungen habe ich bisher per E-Mail verschickt und möchte das eigentlich auch so beibehalten. Aber die Rechnung auf wertiges und dickes extra dafür gedrucktes Briefpapier zu verschicken, zahlt sich immer aus.
Als Webdesignerin verschicke ich auch keine Produkte, bei denen ich die Etiketten oder Verpackung liebevoll gestalten kann. Oder bei denen ich kleine selbst geschriebene Klebezettel auf die Rechnung kleben kann mit lieben Grüßen, Hinweisen oder einem speziellen Gutscheincode.
Aber auf meinen Workshops kann ich mich da wirklich austoben. Da gibt es das volle Verwöhnprogramm. Meine Teilnehmerinnen bekommen von mir immer und ausschließlich hochwertig produzierte Kursunterlagen/Handouts. In schön. Außerdem gibt es Fancy Drinks und Häppchen. Für den Workshop im August habe ich mir für meinen Caterer schon einen wirklich schönen Smoothie bei Dreieckchen ausgesucht.
Und das Konzept zahlt sich für mich aus. Denn in einer so schönen Arbeitsatmosphäre kann man auch richtig produktiv arbeiten.
Deswegen ist für mich eins ganz klar: auch wenn der ALDI im Juli wieder Büromaterial-Offensive hat oder Schulwochen oder Bastelalarm: meine schönen Ordner kaufe ich woanders.
Hast du auch schöne Ordner? Und wenn ja: wo kaufst du die?
Und hier ist die Grafik direkt zum Pinnen auf Pinterest
Schöne Ordner und Fancy Büromaterial motivieren mich zu Höchstleistungen. ich arbeite einfach nicht gern mit hässlichen Sachen ♥ www.mami-startup.de

Folge mir doch auf:
Facebook
TWITTER
Pinterest
RSS
SOCIALICON

Hier geht es weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.