Wenn du einen Vortrag halten willst, gibt es viel zu tun.

Wie ich mich als Speakerin auf Veranstaltungen vorbereite

Ich sitze gerade im Zug von Münster nach Hause und bin total inspiriert und ON FIRE von der Westfam. Kati von Kuchen Kind und Kegel behauptet ja, dass das mein natürlicher Aggregatszustand wäre, aber nach Kongressen ist das schon noch mal ganz anders. Vor allem, wenn ich dort auch noch eine Präsentation halten durfte.

Veranstaltungen, Konferenzen, Workshops und Bloggerstammtische: I LOVE!

Und ich lebe für die Bühne.

Das war schon immer so. Seit ich mich erinnern kann, habe ich getanzt. Jazz und Cheerleading und Showtanz. Niemand hat sich so dermaßen auf die Auftritte gefreut wie ich. Weltweit. Wenn die Musik an geht und das Publikum für einen Moment ganz still wird… das ist mein Lieblingsmoment. Dann fange ich an zu strahlen. Da muss mich niemand dran erinnern. Mein Gesicht macht das ganz automatisch. Und das Gefühl ist irre.

Kann nur noch getoppt werden, wenn man mit der Musikauswahl genau ins Schwarze getroffen hat und alle im Takt mit klatschen. Oder wenn man mit Liveband tanzen darf (schon allein deswegen liebe ich Fasching!). Wahrscheinlich ist eine meiner absoluten Lieblingsbloggerinnen deshalb auch Sabrina von Babykeks. Als Primaballerina weiß die ganz genau, wovon ich spreche.

Und auch wenn ich schon lange nicht mehr aktiv im Tanzsport bin und nur noch daheim mit den Kindern auf die Bühne gehe (und ich sage euch, die sind wirklich das beste Publikum!), ist mir das Gefühl nicht verloren gegangen.

Ich liebe den Applaus

Ich bin einfach gern auf der Bühne. Ich liebe es, ein Publikum mit auf eine Reise zu nehmen und zu fesseln und ich LIEBE den Applaus.

Mareike Schamberger (Mami Startup) als Speakerin auf der Westfam. Kamerakinder: Sabirella und maedchenmutter. Vielen Dank für die tollen Fotos!
Quelle: Sabirella und maedchenmutter
Mareike Schamberger (Mami Startup) als Speakerin auf der Westfam. Kamerakinder: mamaskiste und naomis_business_mum. Vielen Dank für die tollen Fotos!
Quelle: mamaskiste und naomis_business_mum

Das sind Fotos von meinem SEO Vortrag. Wie man sieht, strahle ich über alle vier Backen. HA!

Es muss ja schon auch Gründe haben, dass ich 10 Jahre bei einem großen deutschen Messeunternehmen gearbeitet habe. Mir liegt der Trubel auf Veranstaltungen einfach. Ich packe gern mein Köfferchen und ich versacke gern an Hotelbars. Keine Aftershowparty ohne die Startup Mami.

Wenn es kurz vor Knapp dann noch mal richtig turbulent wird, fange ich im Auge des Sturms auch gern mal an zu grinsen. Besorgungen auf den letzten Drücke rund und Unmögliches erst recht möglich machen sind mein Spezialgebiet.

Wenn du das willst, kannst du das auch

Auf der Westfam bin ich nach meinem Vortrag angesprochen worden (danke für das Lob) und was mir besonders in Erinnerung geblieben ist, war der Satz: das könnte ich nicht. Das würde ich mich nie trauen.

Hm. Ok, vielleicht ist das ja auch ok so. Es müssen ja nicht alle auf die Bühne. Das wäre ja auch schade, denn dann hätten wir Sprecher ja keine Zuhörer mehr.

Aber hat sich eine bezaubernde Mamabloggerin die Zeit genommen, mich anzusprechen und mir das zu sagen. Und kaum war ich daheim angekommen, hatte ich eine lange E-Mail im Posteingang mit der Frage: „Wie hast du es geschafft, Vorträge zu halten?“ das scheint also eine Frage zu sein, die meine Zuhörerinnen beschäftigt.

Der Satz fährt seitdem in meinem Kopf Karussel. Willst du vielleicht mal gerne und traust dich nur nicht? Wollte die Mama vor Ort von mir hören: „doch na klar?“ Falls ja: Sorry, da hab ich voll versagt. Dich zu ermutigen ist mir in der Situation schlicht und ergreifend nicht eingefallen (Fail!).

Das will ich jetzt aber nachholen. Falls du dich also auf Konferenzen darüber nachdenkst, dass du auch gern eine von denen da wärst, hier sind alle Insider Infos für dich.

Trau dich! Machs einfach

Es gibt nichts schlimmeres, als verpasste Gelegenheiten.

Wenn du es nicht ausprobierst, wirst du nie erfahren, ob es dir Spaß macht. Und wenn es furchtbar wird: so eine Stunde kann man locker überleben und keiner kann dich zwingen, das zu wiederholen. Dann gehst du eben beim nächsten mal eben wieder ins Publikum.

Nur: wie wird man jetzt Speaker?

Das ist ziemlich einfach: genau so wie du alles andere auch wirst. Du bewirbst dich einfach.

So eine Bewerbung ist ziemlich schnell zusammen gestellt. Am besten ist es natürlich, wenn du die Veranstalter schon kennst und einfach nur anrufen und mit dem Zaun winken musst. Aber es geht auch anders. Dann ist es halt mehr Arbeit.

Schau dich erst mal um und recherchiere Veranstaltungen, die für dich in Frage kommen. Vielleicht erst mal eine kleinere. Es spricht auch nichts dagegen, erst mal ganz klein anzufangen. Ein Vortrag im Kindergarten, in der Krabbelgruppe oder einem Stammtisch (vielleicht sogar einem Bloggerstammtisch) sind eine gute Gelegenheit, um dich mal auszuprobieren.

Sei vorbereitet und mach deine Hausaufgaben

Wenn du dir eine Veranstaltung raus gesucht hast, dann mach deine Hausaufgaben. Dazu kannst du auch prima das Worksheet nutzen, dass ich eigentlich für Backlinks erstellt habe.

*

Lese alles über die Veranstaltung, was du finden kannst. Schau dir Social Media an und vor allem Youtube, wenn es hier Videos gibt: umso besser.

Wer waren/sind die Sprecher? Was sind die Themen?

Wer sind die Veranstalter? Was macht sie aus? Finde so viel wie möglich über sie heraus, wie sie so ticken, mit wem sie klüngeln und wer zum Inner Circle gehört. Stalke einfach mal die Gesamtsituation.

Jetzt hast du zumindest eine ordentliche Gesamtübersicht.

Jetzt kommt der interessante Teil: finde mal die Lücke im System. Was fehlt da im Programm noch und wo oder wie und mit was kannst du die Veranstaltung noch bereichern?

Über was willst du denn sprechen? Was kannst du besonders gut? Für was bist du denn Expertin? Was ist denn das Thema, bei dem dich alle deine Freundinnen (Bloggerfreundinnen) um Rat fragen.

Und wie passt das genau in den Kontext der Veranstaltung?

Denn das solltest du in deiner Bewerbung rüber bringen: warum kannst nur du (und sonst keiner) dein Thema da vortragen. Was haben die Veranstalter davon, dir die Bühne zu überlassen?
Denk dran, du musst nicht perfekt oder die beste sein, um eine gute Sprecherin zu sein. Mein Blog hat nicht die besten SEO Werte und trotzdem habe ich den SEO Vortrag auf der Westfam gehalten. Da habe ich auch kein Geheimnis draus gemacht.

Denk immer dran: du usst nicht perfekt sein, um etwas zu erreichen, dass du wirklich willst. Es gibt keine zweite Chance für verpasste Gelegenheiten.

*

Mach deine Bewerbung so persönlich wie möglich. Leg alles rein, was du hast. Zeig deine Schokoladenseiten und denk immer dran, du musst den Veranstaltern zeigen, was sie mit dir gewinnen.

Ich habe mich bei den Mädels von der Blog Big in München mit einem Video beworben, weil sie so oft betont haben, dass Video wirklich das Medium ist, auf das sie beide für die Zukunft setzen. Und wurde trotzdem abgelehnt. Aber das ist doch nicht schlimm. Denn jetzt kennen mich Janina und Sabine und ich bleibe einfach dran und bewerbe mich für 2018 wieder.

Also sei nicht traurig und enttäuscht, wenn du abgelehnt wirst.

Und wer weiß, was du gewinnst, wenn du jetzt denkst, dass du verlierst

Dranbleiben und nicht aufgeben. Wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass du eine Bereicherung für die Veranstaltung bist, dann probier es im nächsten Jahr wieder.

Mein Mann hat nach 17 Jahren als Maler auf dem Gerüst den Beruf gewechselt und hat sich im Vertrieb beworben. Die Firma, in der er jetzt arbeitet war seine erste Wahl und das Bewerbungsgespräch ist super gelaufen. Trotzdem haben sie ihn abgelehnt. Wir haben kurz drüber gesprochen und er hat sich das danach auf Wiedervorlage gelegt. Während der kompletten Probezeit von dem Mitarbeiter, der statt ihm eingestellt wurde, hat mein Mann jeden Monat angerufen und gefragt, ob der Chef noch mit seiner Entscheidung zufrieden ist. Mein Mann hat den Job inzwischen.

NEIN ist nur die Abkürzung für Noch Ein Impuls Nötig

Gib den Veranstaltern eine Möglichkeit, dich kennen zu lernen und dir beim Wachsen zuzusehen. Wenn du gute und Veranstaltungsrelevante Inhalte hast, erinnere die Veranstalter auch mal ohne formelles Bewerbungsschreiben daran, dass es dich gibt. Und dass es sich lohnt, in dein Blog oder deine Social Media Kanäle rein zu schauen.

Und behalte deine Veranstalter im Auge. Was machen sie das Jahr über? Womit (oder mit wem) beschäftigen sie sich? Wen teilen sie oft? Welche Themen beschäftigen sie? In welche Richtung entwickeln sie sich?

Und dann bewirb dich einfach für das nächste Jahr noch mal.

Und bewirb dich neu. Nicht einfach noch mal mit dem selben Thema und dem gleichen Text. Zeig ihnen, dass du aufmerksam geschaut hast, wo die Reise hin geht.

Und wenn du dann die Zusage hast: Mach ne gute Flasche Winzersekt auf.

Und wenn es wieder nix war: andere Mütter haben auch schöne Töchter. Es gibt ja noch andere Veranstaltungen. Dann bewirb dich eben da. Wie es geht, weißt du ja jetzt.

Mein Ziel für 2018 ist es, 12 mal als Sprecher abgelehnt zu werden

Ich will mich also 12 mal als Speaker bewerben. Und mein Ziel habe ich erreicht, wenn ich die Bewerbung abgeschickt habe. Denn die wenigsten sind so unhöflich gar nicht zu antworten.

Wenn ich dann eine Zusage bekomme: um so besser. Mehr Winzersekt für mich!

Ich mache mich jetzt mal auf die Socken, denn ich will dringend noch ein paar Veranstaltungen recherchieren, auf denen ich im nächsten Jahr sprechen will.

Willst du auch mal auf die Bühne und bewirbst du dich auch noch?

Hier ist das Bild für dich zum Pinnen

Wenn du einen Vortrag halten willst, gibt es viel zu tun.

Folge mir doch auf:
Facebook
TWITTER
Pinterest
RSS
SOCIALICON

Hier geht es weiter:

3 pensieri su “Wenn du einen Vortrag halten willst, gibt es viel zu tun”

  1. Mega-Mareike, kann ich da nur sagen. Das muss man erstmal schaffen: ein klar strukturierter, hilfreicher Text, der dann noch vor Power und Leichtigkeit strotzt! Selbst, wenn man kein Speaker sein möchte, sind deine Zeilen inspirierend und ermutigend! Großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.