Wie Google Analytics dir hilft, mehr Freizeit zu haben ♥ www.mami-startup.de

Google Analytics URL-Builder

Wie die Google Analytics Kampagnen dir helfen, mehr Freizeit zu haben

Es gibt genau zwei Sachen, die man beachten muss, wenn man seine Besucherzahlen dauerhaft steigern will.
Hört sich jetzt ziemlich einfach an. In der Theorie ist es das auch. Aber weil wir alle in der Realität leben, in der wir vor der Arbeit schon die Kinder in den Kindergarten bringen und zwischendurch schnell eine Maschine Wäsche anstellen, um später dann noch den Einkauf zu erledigen und die Hausaufgaben zu kontrollieren, erzähle ich mal, wie ich mich an dieser Theorie lang hangele und damit für meinen Internetauftritt auch bisher sehr zufrieden bin.
Ich liebe ja Google Analytics. Das habe ich ja schon in meinem ersten Artikel aus der Serie geschrieben und dazu stehe ich.
Das ist auch meine erste Anlaufstelle. Denn um mehr Traffic auf meiner Homepage zu haben, muss ich erst mal wissen, wo ich stehe. Und das gilt auch für dich. Schau dir also mal deine Zahlen an. Erstelle dir ein Dashboard, mit dem du dir einen Überblick verschaffen kannst, oder nutze einfach meins. Damit du direkt weißt, um was es hier geht, gibt es auch ein Erklärvideo dazu.

Google Analytics Bloogerstatistik

Wie viele Sitzungen hast du im Monat? Bist du damit schon zufrieden oder muss das noch deutlich mehr werden? Setze dir erst mal ein Ziel. Wo soll die Reise hin gehen? Dein Ziel muss klar definiert sein.
Wie man sich ambitionierte Ziele setzt und dabei einfach einen riesen Spaß hat, zeigt Detlev “D” Soost bei Gedankentanken.

Schau dir das ruhig mal an. Ich habe es als Podcast im Auto gehört und als Detlev angefangen hat, das Publikum anzufeuern, haben ihn meine Kinder so dermaßen gefeiert, dass ich den Teil drei mal abgespielt habe. Das war übrigens auf der Heimfahrt vom See und beide waren vorher todmüde. Es war bis dahin übrigens unklar, ob die noch einschlafen auf dem kurzen Rückweg.

 

Lass dich nicht davon entmutigen, dass dein Ziel für andere vielleicht lächerlich klein ist.

Mein erstes Etappenziel ist 1000 Besucher im Monat. Und zwar nicht irgendwelche, sondern die richtigen. Ich möchte gern selbständige Mamas ansprechen, die mit Ihrer Homepage oder ihrem Blog noch nicht ganz zufrieden sind und denen die Technik über den Kopf wächst.
Über 1000 Besucher im Monat lächeln andere nur müde. Aber das ist mir egal. Das ist mein Ziel. Ich bin mit meinem kleinen Blog erst Anfang des Jahres gestartet. Ich arbeite nebenbei und habe mit meiner Selbständigkeit auch eigene Kunden, für die ich immer mein Bestes gebe. Ich wachse in meinem Tempo und das ist für mich genau richtig so. Also 1000 Besucher. Sehr gutes erstes Etappenziel!
Dein Ziel könnte aber auch sein, mehr Besucher über Instagram zu bekommen oder einen bestimmten Blogartikel zu pushen.

Du bestimmst dein Ziel!

Wenn das Ziel klar ist, dann ist der nächste Schritt, für mich einen Plan zu erstellen, wie ich da hin komme.
Mein Plan dafür ist simpel:
  • ich schreibe weiterhin gute Beiträge, bei denen meine Leserinnen etwas dazu lernen können. So einfach und verständlich, dass die auch noch mit einem Kind auf dem Schoß lesbar sind.
  • ich schreibe regelmäßig hervorragende Gastbeiträge.
  • ich interviewe interessante Mamas, die erfolgreich ihren eigenen Weg gehen. So wie zum Beispiel Tanja Weidenbörner, die jetzt konsequent als Künstlerin und nicht mehr als Tiefbautechnikerin arbeitet.
  • ich treibe mich aktiv auf Social Media herum und zeige, was ich geschrieben habe.
  • ich nutze Veranstaltungen, um neue Kontakte zu knüpfen (wenn ihr mich irgendwo seht, sprecht mich an, es gibt IMMER eine Aftershowparty).
Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, den Plan neben der Arbeit mit meinen Kunden auch umzusetzen. Aber da bin ich ein fleißiges und hartnäckiges Arbeitsbienchen. Wenn ich mal Ziele habe, dann teile ich mir das in schaffbare Arbeitspakete ein, packe es in mein Trello und hake eins nach dem anderen ab.
So die Theorie. Einfach, oder?
Solltest du ja auch hin bekommen.
Also druck dir dein Dashboard aus. Dazu exportierst du es am besten als PDF.
Google Analytics Exportieren
Und dann schau über deine Ergebnisse und setz dir Ziele. Schreib sie ruhig daneben und auch gleich was du planst, um die Ziele zu erreichen.
Das sieht bei mir so aus:
so setze ich Ziele in Google Analytics
Und ich schreibe am Ende des Monats auch immer noch mit auf dieses Dashboard, wie viel ich verdient habe.
Jetzt kommt der Teil mit dem Umsetzen. Ohne den geht es nicht. Dabei gebe ich dir einen guten Rat: sei realistisch und werf die Perfektion über Bord. Erstell dir eine extra Liste mit kleinen Mini-Häppchen-Aufgaben, die du abarbeiten kannst, wenn du mal nur 10 oder 15 Minuten Zeit hast. Denn auch die müssen erledigt werden und alles, was du abgehakt hast, bringt dich einen Schritt weiter. So kann ich mich dazu motivieren, auch in solchen kurzen Slots produktiv zu arbeiten. #80istdasneue100 (und der Hashtag darf gern benutzt werden).
Was man allerdings auf keinen Fall vergessen darf und dazu muss ich mich wirklich zwingen (denn bei mir kommt ganz oft schlicht und ergreifend das Leben dazwischen). Was also ganz arg wichtig ist, ist die regelmäßige Kontrolle und Auswertung.
Welche Maßnahmen haben funktioniert und welche überhaupt nicht.
Dazu nutze ich dann auch wieder das Google Tracking Tool. Auf meinem Dashboard habe ich dazu das meiste im Blick und wenn ich es genauer wissen will, kann ich auch noch mal detaillierter nachschauen.
Konkret sieht das für mich so aus: ich trage alle Maßnahmen in meine Tabelle ein. Und erstelle mit dem Google Campaign URL Builder spezielle Links dafür.
Das ist wirklich eine Schweine Arbeit, zahlt sich aber langfristig aus. Versprochen!
Marketing Maßnahmen auswerten
Die Tabelle kannst du gerne herunterladen: einfach das Bild anklicken.
Gerade, wenn man einen neue Gruppe im Facebook gefunden hat und testen möchte, ob man da richtig ist oder nicht ist der URL Builder ein extrem gutes Werkzeug. Denn so kann man nicht nur sehen, ob Besucher von Facebook kamen, sondern auch, ob genau der Beitrag aus genau der Gruppe auch geklickt wurde. Wenn das nicht der Fall war und wenn auch die anderen drei Beiträge dort niemand interessiert haben, dann solltest du dir für deine Blogbeiträge lieber eine andere Gruppe suchen.
Und wie geht das jetzt? Einfach!
Gib einfach deine Werte im Google Camapign URL Builder ein und verlinke in deinem Facebook Beitrag dann mit diesem Link. Fertig!
Das funktioniert genau so für Gastbeiträge. Um zurück auf deine Webseite zu verlinken, kannst du einen speziellen Link erstellen. Gib den einfach an die Kollegin weiter und bedank dich fein. Sonst bleibt alles wie gehabt. Im Prinzip sind die Möglichkeiten endlos. Du kannst jeden Link so erstellen.
Ich habe zwei Beispiele:
Spezielle URLs mit Google
So tracke ich meine FB Gruppen
Dann trage ich 30 Tage später ein, was es mir konkret gebracht hat. Ich setze mich ohnehin einmal im Monat hin und mache meinen Abschluss, da schaue ich mir mein Google Analytics an und werte auch gleich meine Kampagnen aus. So heißt das bei Google Analytics.
Google Analytics Kampagnen
Die Kampagnen werden dir hier fein übersichtlich angezeigt. Eine nach der anderen. Beachte in der Monatsansicht, dass du nicht alle Kampagnen am ersten des Monats ausgeführt hast. Für die genaue 30 Tage Auswertung musst du also das Datum richtig einstellen.
Google Analytics Kampagnen auswerten
Dieser kleine Umweg (und die Fleißarbeit dahinter) zahlt sich für mich wirklich oft aus. Denn so kann ich mich auf die Maßnahmen konzentrieren, die für mich funktioniert haben.
Was sind also jetzt die beiden Dinge, die du beachten musst, wenn du deine Besucherzahlen dauerhaft steigern willst?
  1. Ziele setzen und kontinuierlich dran bleiben (Aufschreiben! Unbedingt aufschreiben!)
  2. Maßnahmen kontrollieren (Zettel wieder raus holen und abhaken oder nachjustieren. Aber in jedem Fall aufschreiben!)
Einfach oder?
Ich setze sogar noch einen drauf und gebe dir einen Bonus-Tipp.
Schritt 3 (gefällt mir übrigens am Besten):

Kontinuierlich und konsequent alles streichen, was nicht funktioniert.

So kommst du dann auch zu mehr Freizeit. 
Damit du das direkt für deine Internetptäsenz umsetzen kannst, kannst du hier meine Vorlage zur Auswertung als Excel Tabelle downloaden. Viel Spaß damit!
Marketing Maßnahmen auswerten
Die Tabelle kannst du gerne herunterladen: einfach das Bild anklicken.
Wenn du keinen Teil meiner Google Analytics Serie verpassen willst, dann abonniere meinen Newsletter und ich schicke dir die nächsten Teile bequem in deinen Posteingang.
Und hier ist die Grafik direkt zum Pinnen auf Pinterest
Wie Google Analytics dir hilft, mehr Freizeit zu haben. Finde deinen Social Media Kanal und genieße die freie Zeit mit deinen Kindern ♥ www.mami-startup.de

Folge mir doch auf:
Facebook
TWITTER
Pinterest
RSS
SOCIALICON

Hier geht es weiter:

2 thoughts on “Google Analytics URL-Builder

  1. Antworten
    Tanja Weidenbörner - 13. Juli 2017

    Hallo Mareike,

    Herzlichen Dank für den Artikel über Analytics!! Tatsächlich auch ein Buch mit 7 Siegeln für mich;).
    Ich versuche es mal mit Deinen Schritten nachzuvollziehen, um mehr Besucher zu generieren und tatsächlich mehr malen zu können :D.

    Lieben Gruß und weiterhin viel Erfolg
    Tanja Weidenbörner

    1. Antworten
      Mareike - 13. Juli 2017

      Ist mir eine Ehre, dich bei deiner Kunst zu unterstützen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.